Do Khyi, Do-Khyi – Acky

August 20, 2010

Do Khyi, Do-Khyi, Dokhyi – Dem Do Khyi eine Chance!

Vorstellung des Fonds

Eine Chance für den Do-Khyi - Fonds

Eine Chance für den Do-Khyi - Fonds

Gründung:     Am 10.12.2008, im Verlauf einer Mediation wurde vor dem Amtgericht Bad Homburg ein Fonds mit vorgegebenem Verwendungszweck eingerichtet.

Ziel:                Unterstützung von Do Khyi – Haltern zur Teilnahme an der Studie zur molekulargenetischen Untersuchung genannt „Idiopathische Epilepsie bei der Tibet Dogge (Do Khyi)“.

Diese findet an der Stiftung der Tierärztlichen Hochschule Hannover unter Leitung von Professor Dr. Ottmar Distl (Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung) statt.  Die Unterstützung erfolgt durch Kostenerstattung (Blutentnahme/ Versand), ohne eine hinderliche Preisgabe der Identität von Hund und Halter

Wie funktioniert es?

Oben sehen Sie die Karte des Fonds.

Diese ist der Schlüssel für die Übernahme der Kostenrechnung und Abrechnung direkt durch das Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung, der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, in Abrechnung mit dem Fonds.

·        Do Khyi – Halter die teilnehmen möchten fordern bitte neutral und kostenfrei eine Karte an:

Institut für Tierzucht u. Vererbungsforschung
der Tierärztl. Hochschule Hannover, Prof. Dr. Distl
Ruf:  0511 9538876


·       Diese Karte mit der entnommenen EDTA Blutprobe/n der Do-Khyi, dem beigefügten Merkblatt/blättern, Fotokopie/n, der Ahnentafel/n gemeinsam mit der Original-Kostenrechnung des Tierarztes direkt einsenden an:

Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung
der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
z. Hd. Prof. Ottmar Distl
Bünteweg 17 p
D-30559  Hannover

·        Die Kostenrechnung des Tierarztes wird dann durch das Institut für Tierzucht in Hannover direkt an den Tierarzt erstattet. (Ohne Karte keine Erstattung!)

·        Der Fonds rechnet mit dem Institut ab. Um die Anonymität zu wahren nur anhand der Labornummer

Zur Beachtung: Erstattung erfolgt nur im Rahmen des bereit gestellten Betrages!

Zusendung der Karten ausschließlich durch das Institut!

Die Einsendung einer Do Khyi – Blutprobe unter Nutzung des Fonds erfolgt auf diesem Weg für den Halter unter völliger Anonymität. Der Fonds hat keinen Einblick in persönliche Daten!

Weitere Informationen:

http://www.tierzucht-hannover.de/proben.html

http://www.tierzucht-hannover.de/proben/epilepsie/merkblatt_dokhyi_hund_jw.pdf

(Merkblatt, Laboreingang)

Bedanken möchten wir uns auch bei Herrn Professor Dr. Ottmar Distl, welcher es uns ermöglicht, dass für eine Kostenerstattung  durch den Fonds mittels anonymer Beteiligung aller Hunde und Halter gesorgt werden konnte.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei innovativen Unternehmen für die Übernahme der Kosten, sowie Layout der Kartenaktion.

©Christel und Walter Grübel

http://www.dokhyi-epilepsie.de


Advertisements

3 Kommentare »

  1. Interessant. Mich würde das Ergebnis der Studie interessieren. Wo werden die Ergebnisse denn veröffentlicht?

    Kommentar von Hunderassen — Februar 7, 2009 @ 3:37 pm

  2. Danke für Ihr Interesse!

    Alle Fragen bezüglich der Studie stellen Interessenten bitte an das:

    Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung
    der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
    Prof. Dr. Ottmar Distl
    Bünteweg 17p
    30559 Hannover
    Tel.: 0511/953-8876

    Kommentar von dokhyiacky — Februar 7, 2009 @ 4:28 pm

  3. Übrigens es tut sich was!!!!!!!!!!!!!!!!

    Kommentar von ein anderer Freund — April 30, 2009 @ 7:50 am


RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: